+49 (0) 173 832 460 7 solawi-moorbirke@gmx.de

DER RINDFLEISCHVERTRAG

1. Rindfleischkunden unterstützen den Hof bei seinen Zielen, wie nachfolgend unter „Vorteile“ beschrieben. Dafür bekommen Paten pro Anteil 1/20 (10-15 kg) vom ausgewachsenen Rind mit Steaks, Rouladen, Braten, Beinscheibe, Gulasch, Hackfleisch und Knochen.

2. Rindfleischkunden zahlen 10,50 € pro kg. Mit Unterzeichnung des RINDFLEISCHVERTRAG überweisen sie als Anzahlung 105,- € für die ersten 10 kg auf unser Konto und bestätigen damit gleichzeitig ihren Anteil, den SoLAWi Moorbirke garantiert.

3. Die Rinder werden im Herbst von mir zu einem naheliegenden Schlachter meines Vertrauens gefahren, dort kann das Fleisch dann ca. 2 Wochen bis zum Zerlegen reifen. Die Rindfleischkunden werden anschließend benachrichtigt.

DIE VORTEILE:

  • Fleisch aus der Region (Worpswede)
  • Artgerechte Tierhaltung in ganzjähriger Freilandhaltung auf den umliegenden Wiesen des Hofes.
  • Das Alter bis zur Schlachtung beträgt 24-36 Monate, dadurch ist das Fleisch am hochwertigsten.
  • Gefüttert wird hauptsächlich mit Heu und Gras. So können die Rinder langsam wachsen und ein sehr gutes Fleisch bilden.
  • Das Rind hat ein besonders fein marmoriertes Fleisch mit hohem Eigengeschmackanteil. Dieses findet vor allem in der gehobenen Gastronomie Verwendung.

 

 

  • 2018 probierten wir zusätzlich verschiedene andere gentechnikfreie Futtermittel aus, wie z. B. Getreide, Stroh und  Mais. Im sehr verregneten Jahr 2017, konnten die Rinder das Weidegras nicht gut verwerten und setzten nur wenig Fleisch an. Damit es dem Tier gut geht und es sich optimal entwickeln kann, soll zugefüttert werden.
  • Keine gentechnischen Futtermittel.
  • Durch Verzicht auf Pestizide und Hormone entsteht ein rückstandfreies Endprodukt und die Umwelt wird auch geschont.
  • Durch Ihr Mitwirken gelingt es uns gemeinsam, eine Ordnung zu gestalten, in der Tier, Natur und Mensch ihren ursprünglichen Wert erhalten.
  • Auf dem SoLaWi Moorbirke-Hof wirtschaften wir weitgehend nach Bio-Richtlinien, was jederzeit von Rinder-Paten oder anderen Besuchern unseres Hofs persönlich kontrolliert werden kann. Zurzeit arbeiten wir auf eine Zertifizierung nach Bioland-Richtlinien im Jahr 2019 hin, für dessen Zulassung zahlreiche Umbaumaßnahmen erforderlich sind. Für eine ressourcenschonende schrittweise Umsetzung dieser Voraussetzungen eignen sich besonders die Wintermonate, um unsere finanziellen und zeitlichen Mittel wirtschaftlich effizient einzusetzen.
  • Fairer Handel, weil angemessene Preise und gegenseitiger Respekt allen helfen.